Kindermusical „Regenbogefisch, komm hilf mir“

Der Roxheimer Kinderchor unter der Leitung von Eva Scholz freut sich darauf, das Ergebnis seiner intensiven Probenarbeit der letzten Monate in der Birkenberghalle präsentieren zu dürfen. Unterstützt durch hervorragende Instrumentalisten gibt es viele schöne Lieder zu hören, aber auch selbstgebastelte Kostüme und ein farbenfrohes Bühnenbild dürfen natürlich nicht fehlen.
Zwischen den beiden Aufführungen lädt der MGV Roxheim zum Verweilen bei Kaffee und Kuchen ein! Wir freuen uns auf Sie!

Mitwirkende:

  • Kinderchöre des MGV Roxheim
  • Georg Scholz – Klavier
  • Kristin Angebrandt – Violine
  • Franz-Josef Wahle – Oboe
  • Anna Domann-Schmitt – Trompete
  • Xenia Trendel – E-Bass

Nach dem großen Erfolg des Kindermusicals „Regenbogenfisch“ im November 2021 folgt jetzt die Fortsetzung am 9. Oktober 2022, ebenfalls in der Birkenberghalle in Roxheim. Wie im Vorjahr sind auch in diesem Jahr zwei Aufführungen, um 14:00 Uhr und um 16:00 Uhr, vorgesehen.

Regenbogenfisch – Komm hilf mir!
Ein Musical von Detlev Jöcker nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Marcus Pfister

Inhalt:
Hilfesuchend taucht ein kleiner Fisch beim Regenbogenfisch und seinen Freunden auf. Er hat seinen Schwarm verloren und möchte bei den schillernden Fischen bleiben. Doch der Zackenfisch will ihn nicht im Schwarm aufnehmen und der Regenbogenfisch wagt nicht, ihm zu widersprechen. Als der fremde, kleine Fisch in Gefahr gerät, kann der Regenbogenfisch den anderen Fischen in seinem Schwarm beibringen, dass man zusammenhalten muss.

Mit freundlicher Unterstützung durch die

Mitgliederversammlung am 15. Oktober 2022

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Sängerinnen und Sänger,

Am Samstag, dem 15. Oktober 2022, ab 14:00 Uhr, findet im evangelischen Gemeindehaus in Roxheim unsere diesjährige ordentliche Mitgliederversammlung statt, zu der  alle Vereinsmitglieder herzlich eingeladen sind.
Anträge zur Tagesordnung sind laut Satzung einem Vorstandsmitglied spätestens eine Woche vor der Versammlung (also bis zum 8. Oktober 2022) mit Begründung bekannt zu geben.


Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Totenehrung
  2. Behandlung von Anträgen (sofern vorhanden)
  3. Bericht des Teamsprechers und Aussprache zum Bericht
  4. Berichte der Chorleiterin und des Chorleiters und Aussprache zu den Berichten
  5. Berichte der Chorreferentin und des Chorreferenten und Aussprache zu den Berichten
  6. Protokollbericht der Schriftführerin (Kurzfassung, Bericht kann auf Wunsch eingesehen werden)
  7. Bericht der Kassiererin und Aussprache zum Bericht
  8. Bericht der Kassenprüfer und Aussprache zum Bericht
  9. Entlastung des Vorstands
  10. Neuwahl des Vorstandes
  11. Wahl eines/einer Kassenprüfer/in
  12. Verschiedenes

Abschied nach über 30 Jahren Chorleitertätigkeit im MGV

„Mit Jürgen war’s so schön, wir danken und wünschen ihm,
dass er lange noch munter bleibt und sich an Musik und am Gärtnern freut.“ (Melodie: Oh Island in the sun)

Der bisherige Leiter der Erwachsenenchöre, Jürgen Frank, hat am 24. September 2022 nach über 30 Jahren erfolgreichem musikalischen Wirken seine Tätigkeit im MGV Roxheim beendet. In einem letzten großen und bewegenden Abschiedskonzert haben der Männerchor und der „coro crescendo“ zusammen mit ihrem scheidenden Chorleiter noch einmal musikalisch auf die schöne gemeinsame Zeit zurück geblickt.

Der Männerchor wusste mit Liedern wie „Herrliches Land“, „Buenos dias Argentina“ und „Für alle“ das Publikum zu begeistern. Mit dem Lied „Ein Freund, ein guter Freund“ verabschiedeten sich die Männer von Jürgen Frank.
Abschiedskonzert Jürgen Frank
Der coro crescendo präsentierte noch einmal einen Querschnitt aus seinem inzwischen 261! Stücke umfassenden Repertoire. Nach dem bewegenden „You raise me up“ riss es die Zuschauer zu Standing Ovations von den Sitzen. Dass dem Admin der Homepage bei diesem Lied 3 Takte lang die Stimme aus Rührung versagte, sei nur am Rande erwähnt.
Der Bildunterschrift der Pressefotogfrafin, Frau Römer, ist nichts hinzuzufügen.
Zum Abschluss des Konzertes sangen beide Chöre gemeinsam „Kein schöner Land“. Zurück blieben ein begeistertes Publikum, viele schöne Erinnerungen, ein bisschen Wehmut, aber auch der feste Entschluss der Sängerinnen und Sänger, mit dem gemeinsamen Hobby unter neuer Leitung weiterzumachen.

Wie alles begann…

Im Oktober 1991 übernahm Jürgen Frank im zarten Alter von 34 Jahren alle 3 Chöre, die damals unter dem Dach des MGV Frohsinn 1893 Roxheim sangen: Männerchor, Frauenchor und Kinderchor. Erstaunlicherweise verfügte er aber damals schon über 10 Jahre Erfahrung in der Orchester- und Chorleitung. Bereits 1981 übernahm er als musikalische „Rotznase“ die Leitung des 1. Akkordeon-Orchesters “Nahetal” Bad Kreuznach, nach eigenen Angaben „ein Sprung ins kalte Wasser, da ich ja vom Dirigieren keine Ahnung hatte“. So schlecht war er offensichtlich nicht, denn er stand dem Orchester 25 Jahre vor.
1984 kam der erste Chor hinzu, der Männerchor in Hargesheim. Es folgten weitere Chöre in Bosenheim, Weinsheim und Meddersheim.

Nach der Übernahme der MGV-Chöre waren die beiden folgenden Jahre geprägt von den Vorbereitungen und der Durchführung der Veranstaltungen und Auftritte anlässlich des 100-jährigen Bestehens des MGV im Jahre 1993.

Anlässlich dieses Jubiläums trafen sich auch die inzwischen herangewachsenen Mitglieder des ehemaligen Kinderchores zu einem „einmaligen“ Jubiläumsauftritt.

Dabei sollte es allerdings nicht bleiben, denn die jungen Leute hatten wieder Spaß am Singen gefunden und beschlossen, als „Junger Chor“ weiter gemeinsam zu proben und aufzutreten.

Hieraus entwickelte sich ein Jahr später der „Coro Crescendo“, der es unter Jürgen Frank in wenigen Jahren zu Meisterchor-Ehren brachte und diesen Titel in den Jahren 1999, 2004 und 2012 insgesamt drei mal erwarb.

Dieser letzte Meisterchortitel hatte für alle Beteiligten eine besondere Bedeutung. Nach einer schweren Erkrankung im Jahre 2009 war es lange Zeit ungewiss, ob es mit Jürgen Frank als musikalischen Leiter überhaupt weitergehen wird.

Cui honorem, honorem !


Jetzt, 10 Jahre nach dem letzten Titel, kann man ohne Übertreibung konstatieren, dass eine Ära zu Ende geht. Leider waren die letzten 3 Jahre durch Corona und andere äußere Einflüsse so stark geprägt, dass es praktisch nach einem grandiosen Weihnachtskonzert 2019 keine nennenswerten musikalischen Aktivitäten mehr gab.

Das war sicherlich auch mit ein Grund für die Entscheidung, den Dirigentenstab jetzt weiterzugeben. Oder wie er es selbst ausgedrückt hat:
„Alles hat seine Zeit. Dieser Satz hat nun auch für mich an Bedeutung gewonnen. Zeit zu haben für mehr privates in unserer letzten Lebensphase als Rentner.“

Für die weitere Zukunft wünschen wir unserem Jürgen Frank alles erdenklich Gute und verabschieden uns mit dem anlassbezogen abgewandelten Refrain des Lieder „Island in the sun“…

„Mit Jürgen war’s so schön, wir danken und wünschen ihm,
dass er lange noch munter bleibt und sich an Musik und am Gärtnern freut.“

 

Kindermusical „Regenbogenfisch“

Die Aufführungen des Kindermusicals am 7. November 2021 waren ein voller Erfolg. Unter der Leitung von Eva Scholz zeigten die Kinder der „Juniorspatzen“ und aus dem „Spatzennest“ mit viel Freude und Engagement eine beeindruckende Leistung, die von dem Publikum mit viel Applaus honoriert wurde. Wir hoffen, dass wir auch 2022 wieder ein ähnliches Projekt präsentieren können.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich für die großzügigen Spenden bedanken, die küntig für weitere Projekte mit den Kinderchören verwendet werden.
Danke auch an die zahlreichen Helferinnen und Helfer aus den Reihen der Eltern und den Erwachsenenchören, die uns mit Kuchenspenden, beim Auf- und Abbau und an der Kuchen- und Getränketheke tatkräftig unterstützt haben.

Chorprojekt „Rock and Pop“

Der ‚Coro Crescendo‚ hatte Anfang 2020 geplant, ein Konzert unter dem Thema „Rock- und Pop-Balladen“ aufzuführen. Zu diesem Anlass hatten wir interessierte Sängerinnen und Sänger eingeladen, mit uns zusammen einige Stücke einzustudieren, um sie gemeinsam bei dem Konzert aufzuführen.
Leider hat uns ein kleiner gemeiner Virus einen gewaltigen Strich durch die Rechnung gemacht. Augenblicklich können wir noch nicht absehen, wie es weitergeht, es sieht aber nicht danach aus, dass das Projekt in absehbarer Zeit wieder aufgenommen wird. Wir warten jetzt erst einmal, wie sich die Situation im kommenden Jahr 2022 entwickelt, und vielleicht nehmen wir dann wieder einen neuen Anlauf.

Und hier die Stücke, die wir aufführen wollen bzw wollten (schluchz !) …

We will rock you (Queen)

How far I’ll go (from Moana)

Engel (Rammstein)

Wunder gescheh’n (Nena)

Weihnachtskonzert 2019

Die selten aufgeführte Weihnachtsmotette „In Natali Domini“ von Josef Antonín Sehling (1710 – 1756) bildete den strahlenden Mittelpunkt des Konzerts: Ein Instrumental-Ensemble, bestehend aus einem Streichquartett (die Schwestern Viola, Clara und Adela Evers mit Johanna Reitze) und zwei Trompeten (Anna Domann-Schmitt und Tom Blakely), Sopran- und Alt-Solistinnen (Birgit Ensminger-Busse und ihre Tochter Antonia Busse) sowie der Chor schilderten die Geburt Christi, die Ergriffenheit der Hirten und die Freude der Engel. Einfach schön!

Zu dem Konzert gibt es auch einen ausführlichen Artikel beim Chorverband Rheinland-Pfalz im „Singenden Land“ und ein Video auf unserem YouTube-Kanal